Neues Wohnquartier in Böblingen/Sindelfingen: Flugfeld

Mit einer Gesamtfläche von rund 80 Hektar zählt das „Flugfeld“ zwischen Böblingen und Sindelfingen gelegen, zu den derzeit größten Stadtentwicklungsprojekten in Süddeutschland.

Bis zum Jahr 2031 soll hier auf einer der letzten großen Freiflächen im Raum Stuttgart ein Wohn- und Gewerbegebiet mit ca. 1.600 Neubauwohnungen für rund 4.000 Menschen sowie ca. 7.000 Arbeitsplätzen realisiert werden. Auch Bildungs- und Wissenschaftseinrichtungen werden sich voraussichtlich auf dem Gelände etablieren.

Der Rahmenplan für das neue Wohnquartier Flugfeld. Quelle: Zweckverband Flugfeld Böblingen/Sindelfingen

Der Rahmenplan für das neue Wohnquartier Flugfeld. Quelle: Zweckverband Flugfeld Böblingen/Sindelfingen

Zweidrittel des Grundstücks gehören zu Böblingen, ein Drittel zählt geografisch zu Sindelfingen. Das neue Stadtquartier schließt die Lücke zwischen den beiden Städten. Der Name „Flugfeld“ stammt noch aus Zeiten des „Landesflughafens Württemberg“, bis zum Jahr 1939 war er der Zivilflughafen im Großraum Stuttgart. Alte Gebäude aus dieser Zeit sind zum Teil in das neue Stadtteilquartier integriert.

Abwechslungsreicher Städtebaulicher Entwurf

Im Zentrum des Städtebaulichen Entwurfes der Architektenbüros applan Berlin und der Kienle Planungsgesellschaft Stuttgart steht die grüne Seepromenade mit Spiel- und Sportanlagen sowie einem See. Der aktuelle Entwicklungsstand sieht neben der zentralen Seepromenade die Bezirke „Parkstadt-West“, „Parkstadt-Ost“, „Forum“, „Campus“ und „Am Wall“ vor. Die Vermarktung des neuen Wohnquartiers hat der eigens zu diesem Zweck gegründete Zweckverband Flugfeld Böblingen/Sindelfingen übernommen.

Auf dem Gelände „Campus“ werden Hochhäuser für Büros und Dienstleistungsunternehmen entstehen.

Die „Parkstadt-West“ wird Gewerbeflächen beinhalten, während in der „Parkstadt-Ost“ der Fokus auf dem Etablieren einer Infrastruktur für junge Familien liegt: geplant sind zahlreiche Schulen und Kitas.

Im künftigen Stadtbezirk „Forum“ – hier finden sich die unter Denkmalschutz stehenden Gebäude des ehemaligen Flughafens – werden sich gemäß den Entwürfen auch Technologieunternehmen und Gewerbe ansiedeln. Weitere Gewerbegebiete entstehen im Bezirk „Am Wall“. Hier befindet sich auch der beliebte Indoor-Freizeitpark Sensapolis – übrigens eines der ersten Projekte, die auf dem Gelände des Flugfelds fertig gestellt wurden.

Neubauwohnungen für 4.000 Menschen

Zahlreiche Wohnungen und Häuser auf dem Flugfeld sind bereits realisiert. Über 600 Menschen leben schon in dem Wohnquartier, an dem die kommenden 17 Jahre noch kräftig weiter gebaut werden soll. Entsprechend befinden sich zahlreiche weitere Wohnprojekte derzeit in der Planungsphase, während andere bereits im Entstehen begriffen sind.

Anfang Juli 2014 war zum Beispiel der Spatenstich für 54 Eigentumswohnungen, verteilt auf drei Stadtvillen, zwischen Albrecht-Berblinger-Weg und Richard-Kopp-Straße. Das Investitionsvolumen für die insgesamt 197 Wohnungen sowie den Bau einer neuen Geschäftsstelle des „Siedlungswerkes“ auf dem Gelände beträgt ca. 48 Millionen Euro.

Die Infrastruktur auf dem Flugfeld

Wird ein neues Wohnquartier geschaffen, so ist die Infrastruktur in der Regel sehr gut. So auch beim Flugfeld. Die Anschlussstelle zur A 81 gewährleistet eine gute Anbindung mit dem Pkw nach Böblingen, Sindelfingen und Stuttgart.

Für eine schnelle Verbindung mit dem Zug bzw. der S-Bahn (S1) steht der Bahnhof Böblingen. Hier entsteht zudem eine neue Bahnunterführung, die Sie vom Flugfeld aus in kurzer Zeit in die Innenstadt von Böblingen bringt.

Auf dem Gelände werden zahlreiche Kitas und Schulen errichtet. Einkaufsmöglichkeiten für den täglichen Bedarf, Dienstleistungszentren und medizinische Einrichtungen werden ebenfalls ihr Quartier auf dem Gelände beziehen.

Lesen Sie mehr zu attraktiven Neubauprojekten im Großraum Stuttgart auf dem neubau kompass.