Stuttgarter Wohnungspreise steigen rasant an

In wenigen Städten ziehen die Wohnungspreise derzeit so rasant an wie in Stuttgart. Eine Neubauwohnung kostet im Durchschnitt um die 3.800 Euro pro Quadratmeter, in beliebten Regionen wie Mitte bisweilen sogar 4.700 Euro. Tendenz: es geht weiter aufwärts mit den Preisen. Dem steht ein leichtes Minus bei der Anzahl der verkauften Wohnungen entgegen. Wer eine Immobilie besitzt, tendiert dazu, diese zu behalten, denn der Stuttgarter Immobilienmarkt ist leergefegt.

Neubau in Kornwestheim: John-F.- Kennedy-Allee 32-36

Neubau in Kornwestheim: John-F.- Kennedy-Allee 32-36. Foto: Bietigheimer Wohnbau GmbH

Ein Grund für die permanent in die Höhe kletternden Preise liegt im stetig wachsenden Interesse der Kapitalanleger, welche die baden-württembergische Landesmetropole für sich entdeckt haben. Waren es bislang ausschließlich Mehrfamilienhäuser, die sie interessierten, so verlagert sich der Fokus nun zum Teil auf einzelne Wohneinheiten. Damit sind die Investoren eine ernstzunehmende Konkurrenz für diejenigen, die eine Wohnung als Selbstbezieher suchen.

Beliebter Immobilienstandort Stuttgart

Kein Wunder, dass Stuttgart bei Investoren aus aller Welt so beliebt ist: der Standort im Süden des Landes bietet die Nähe zu renommierten Arbeitgebern, eine gute Wirtschaftslage, eine reizvolle landschaftliche Umgebung sowie die gelungene Kombination aus Beschaulichkeit und allen Annehmlichkeiten modernen Wohnens.

Teure Halbhöhenlagen im Stuttgarter Norden

Zu den teuersten Gebieten in Stuttgart gehören mit Abstand die Halbhöhenlagen im Norden der Stadt. Hier wurde jüngst eine Eigentumswohnung für rund 11.000 Euro pro Quadratmeter verkauft. Für München ist das mittlerweile ein realistischer Betrag, in Stuttgart – bislang – eine kleine Sensation.

Teures Bauland

In logischer Konsequenz sind auch die Preise für Bauland stetig in die Höhe geklettert: sie pendeln zwischen ca. 830 Euro und ca. 1.770 Euro Pro Quadratmeter.

Wohnungen werden dringend gebraucht

Mittlerweile leben fast 590.000 Menschen in Stuttgart. Stadtplaner und Lokalpolitiker gehen von einem permanenten Wachstum aus und das Institut der deutschen Wirtschaft errechnete für Stuttgart einen durchschnittlichen Wohnungsbedarf von 2.420 Wohnungen pro Jahr. Davon entfallen über 1.600 auf den Neubau-Bereich. Hinzu kommen Wohnungen für ältere Menschen, an denen in Stuttgart ebenfalls akuter Notstand besteht.

Derzeit gehen nicht wenige Experten davon aus, dass sich – ähnlich wie derzeit in Frankfurt – der Wohnungsneubau auf das Umland verlagert. Zahlreiche Neubauprojekte, wie auch das auf unserem Foto dargestellte Bauvorhaben John-F.-Kennedy-Allee 32 – 36 entstehen im Umkreis von ca. 10 bis 50 Kilometern von Stuttgart entfernt.

Hier finden Sie weitere Informationen zu diesem Bauvorhaben:

Über aktuelle Neubauprojekte im Großraum Stuttgart informiert Sie der neubau kompass.