Neue Siegerentwürfe für weiteres Baugebiet auf dem Killesberg liegen vor

Wer einige Jahre nicht in Stuttgart war und jetzt auf den Killesberg fährt, wird seinen Augen nicht trauen: da ist wenig so, wie es einmal war. Das Areal um den Killesberg zählt zu den begehrtesten Baugebieten der Stadt. Schließlich soll hier „ein Wohnquartier der Zukunft“ entstehen. Das neue Quartier besteht aus zahlreichen kleineren Wohnprojekten. Zwei davon stellen wir Ihnen heute vor.

Vom Killesberg aus ist die Sicht gut auf die Schwabenmetropole.

Vom Killesberg aus ist die Sicht gut auf die Schwabenmetropole.

Jetzt liegen für das Projekt „Wohnen an der Roten Wand“ auf dem Killesberg die architektonischen Siegerentwürfe vor. Beworben haben sich über 30 Architekturbüros aus dem gesamten Bundesgebiet. Ausgewählt wurden mit Roedig Schop Architekten in Kooperation mit plancontext Landschaftsarchitektur und KSG Architekten und Stadtplaner Kister, Scheithauer Gross Entwürfe von Architekten aus Köln und Berlin.

Stuttgarter entscheiden mit

Geplant sind auf dem ehemaligen Messeparkplatz an der Roten Wand 100 Neubauwohnungen. Weitere über 400 Wohneinheiten werden in absehbarer Zukunft in der nahen Umgebung realisiert. Für das Bauprojekt an der Roten Wand setzte die Stadt eine Bürgerbeteiligung fest. Daran nahmen die Stuttgarter regen Anteil und konnten für das Wohnprojekt attraktive Konditionen wie zum Beispiel eine CO2-neutrale Bauweise, einen Mix aus Wohnungstypen, umweltfreundliche Baumaterialien und moderne Energiekonzepte durchsetzen.

Obwohl die Quadratmeterpreise auf dem Killesberg nicht gerade billig sind, gelten für das Neubauprojekt an der Roten Wand Vorgaben, welche besagen, dass 17 Prozent der neuen Wohneinheiten für Programme zum preiswerten Wohneigentum sowie für Mietobjekte für mittlere und geringe Einkommen vorgesehen sind. Auch eine Kita ist geplant.

Auf „Urban Gardens“ soll bei dem Bauprojekt an der Roten Wand ebenso wenig verzichtet werden wie auf 2-geschossige Häuser mit Dachterrassen und offene grüne Wohnhöfe. Auch Mehrfamilienhäuser mit 4 Geschossen, die möglicherweise temporär oder längerfristig als Studentenwohnheime genutzt werden können, sind angedacht. Angenommen, es wird noch in 2016 mit dem Bau begonnen, könnte die Fertigstellung bereits im Jahr 2017 erfolgen.

Weitere 350 Wohnungen in der nahen Umgebung

Weitere über 300 Wohnungen werden am Randes des Killesberges im Bereich neben dem Theaterhaus realisiert. Das wird die Stuttgarter freuen: das in der Region ansässige Architekturbüro Lehen III hat diesen Wettbewerb für sich entscheiden können, somit wird der Auftrag „lokal vergeben“. Geplant sind in diesem Neubauprojekt drei große Gebäudekomplexe, die zum Theaterhaus hin abgeschirmt sind.

Mehr über aktuelle Neubauvorhaben im Großraum Stuttgart lesen Sie auf dem neubau kompass.