Neubau in Stuttgart: Neuer Fokus auf Bad Cannstatt, Innenstadt und dem Norden

Den Wohnungsmarkt in Stuttgart kann man auf zwei Weisen betrachten: Skeptiker sagen, es gibt zu wenig Wohnraum in den kommenden Jahren. Die vor Kurzem als potenzielle Bauflächen deklarierten Gebiete weisen Probleme auf und bei nicht wenigen wird eine Bebauung eher unwahrscheinlich sein. Die andere Sicht lautet: da geht noch was. Hier wird kreativ nach Lösungen und Möglichkeiten gesucht, um neuen Wohnraum zu schaffen.

Welche Neubau-Chancen bieten Möhringen und Vaihingen noch?

In den vergangenen drei Jahren galten Neubaugebiete in Möhringen und Vaihingen als Top-Option für Neubauprojekte. Diese Karte scheint derzeit ausgereizt zu sein. Es wurde intensiv gebaut, was sich an Flächen anbot, wurde genutzt. Immerhin sind schöne Gebäude entstanden, zum Beispiel auf dem Europaplatz auf dem Fasanenhof, im Seepark oder auch an den Randgebieten der Stadtteile. Unser auf dem Foto dargestelltes Bauvorhaben wird aktuell in grüner Lage in der Waldburgstraße in Vaihingen realisiert. Der Bezug ist bereits ab Sommer möglich.

Neubauprojekt in Stuttgart-Vaihingen: Waldburgstraße. Foto: Merkt Wohnbau

Neubauprojekt in Stuttgart-Vaihingen: Waldburgstraße. Foto: Merkt Wohnbau

Vor wenigen Wochen berichteten wir über ein neues Wohnquartier in Möhringen: auf dem Gelände des Hansa-Areals werden 170 Neubauwohnungen entstehen.  Das hat lange gedauert. Und es hat geklappt. In Stuttgart gibt es einige Gebiete, wo viel Wohnraum möglich wäre, es sich mit der Realisierung allerdings hinzieht.

Stuttgarter ziehen wieder in die Stadt

Wie aktuelle Statistiken jetzt ergeben, zieht es die Stuttgarter wieder in die City. Klar: Geschäfte, zentrale Einrichtungen und Ärzte zum Beispiel sind oft fußläufig zu erreichen, der Anschluss an den Öffentlichen Nahverkehr ist optimal und der PKW kann in der Tiefgarage bleiben. Das alleine spart bereits Sprit und Nerven.

Bad Cannstatt, Innenstadt und nördliche Stadtteile sind gefragt

Vor kurzer Zeit hat die Stadtverwaltung Stuttgart die neue „Zeitstufenliste Wohnen“ herausgegeben. Darin sind potenzielle Bauflächen sowie Möglichkeiten zur Nachverdichtung eingetragen. Stand: Ende 2014. Auffallend viele Gebiete sind in Bad Cannstatt, der City und im Norden der Schwabenmetropole markiert.

Die Zeitstufenliste weist insgesamt 21.355 mögliche Neubauwohnungen auf, welche auf der Stadt zugänglichen Flächen realisiert werden könnten. In einer früheren Zeitstufenliste, zwei Jahre zuvor aufgestellt, waren es noch 2.000 Wohnungen mehr. Insgesamt 1.800 Neubauwohnungen sollen in Stuttgart jährlich entstehen. Durch Nachverdichtung oder durch Neubau. Im gesamten Stadtgebiet haben Mitarbeiter des Planungsamtes insgesamt 174 Gebiete eruiert, die als Bauflächen in Frage kommen. Die Gesamtfläche beträgt 247 Hektar.

Um realistisch zu sein: ob hier wirklich auf jedem Gebiet etwas passiert, ist noch ungewiss. Aber dass weiterhin innovative Neubauprojekte in Stuttgart entstehen, ist sicher. Denn der Bedarf ist nach wie vor hoch und die Stadt zeigt sich aufgrund der großen Nachfrage und der Beliebtheit des Standortes Stuttgart kreativer in der Baulandfindung denn je. Und dass es ja auch klappen kann, selbst wenn der Anfang schwierig war, hat ja jüngst erst das Neubauprojekt auf dem ehemaligen Hansa-Gelände gezeigt.

Mögliche Neubaugebiete in der Stadt, zum Beispiel den ehemaligen Sitz von IBM, stellen wir Ihnen in der nächsten Woche vor. Sie finden attraktive Neubauprojekte – täglich aktualisiert – im Großraum Stuttgart auf dem neubau kompass.