Studie zeigt: Immobilienkauf macht glücklich

Immobilienbesitzer sind glücklicher als Mieter. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie der Universität Hohenheim im Auftrag der LBS Stiftung Bauen und Wohnen. Für die Studie wurden insgesamt 2.788 Menschen befragt. Rund 51 Prozent der Befragten bezeichneten sich als „sehr glücklich“, 44 Prozent sind „häufig glücklich“. Die Studie ergab, dass von allen untersuchten Variablen der Faktor „Wohneigentum“ den stärksten eigenständigen Einfluss auf den aktuellen Glückszustand hat. Klar wurde auch: je zufriedener Menschen mit ihrer Wohnsituation sind, desto glücklicher sind sie.

Von den Befragten leben 51 Prozent in Wohneigentum, in ganz Baden-Württemberg sind es 52,9 Prozent. Von diesen Käufern haben 71 Prozent ihre Immobilie – bei der Mehrzahl ein Einfamilienhaus – selber gekauft. Rund 79 Prozent würden sich wieder für den Kauf einer Eigentumsimmobilie entscheiden. Davon 69 Prozent sogar für die Wohnung, in der sie aktuell wohnen.

Neubauprojekt in Stuttgart: Westblick Stuttgart. Foto: Pflugfelder

Neubauprojekt in Stuttgart: Westblick Stuttgart. Foto: Pflugfelder

Der größte Anteil glücklicher Immobilienkäufer befindet sich in Wohnlagen am Stadtrand. Stuttgarter gaben an, dass für sie eine gute Infrastruktur mit schneller Anbindung an öffentliche Verkehrsmittel ein wichtiger Faktor bei der Wohnungswahl ist.

Wohneigentum für Menschen zwischen 36 und 45 Jahren wichtig

Dabei ist die Einschätzung der Relevanz von Wohneigentum je nach Alter der Befragten unterschiedlich. Menschen zwischen 36 und 45 Jahren schätzten es als sehr wichtig ein, Wohneigentum zu besitzen. Gefolgt von Menschen ab 65 Jahren. Der wesentliche „Glücksfaktor“ beim Immobilienkauf ist den Angaben zufolge die Tatsache, als Eigentümer unabhängig von plötzlichen Wohnungs-Kündigungen oder ewigen Mietzahlungen zu sein.

Wohneigentümer sind sozial engagierter

Wer sich in seiner Wohnumgebung wohlfühlt, tendiert eher dazu, sich sozial zu engagieren. Ein Grund dafür ist die engere Bindung an den Wohnraum. Ob Sport, Kirche, Verein oder im Bildungsbereich: die Mehrzahl der Menschen, die sich irgendwo engagieren, sind Käufer. Auch das hat die LBS- Studie ergeben.

Glücksmomente beim Wohnungskauf

Beim Kauf von Wohneigentum konnten Forscher der Universität Hohenheim zentrale „Glücksmomente“ definieren: der erste: die Entscheidung für die Immobilie. Gefolgt vom Kauf des Hauses oder der Wohnung. Erster Dämpfer: Zahlung der ersten Rate und das damit verbundene Bewusstsein, dass diese Zahlungen jetzt Jahr um Jahr weitergehen. Zumindest bei der Vielzahl der Käufer. Ein weiterer Dämpfer sind die ersten Reparaturen. Aber zurück auf „Los“: ein wesentlicher Glücksmoment ist die Entscheidung für die eigene Immobilie. Der neubau kompass unterstützt Sie bei der Immobiliensuch und zeigt  aktuelle Neubauprojekte in Stuttgart und dem Großraum.

Zum Beispiel das architektonisch innovative Mehrfamilienhaus im Neubauprojekt Westblick Stuttgart.