Gutachterausschuss Stuttgart: Immobilienpreise steigen weiter

Einen fragwürdigen Rekord hält die baden-württembergische Landeshauptstadt seit Kurzem: nach München ist Stuttgart gemessen an den absoluten Quadratmeterpreisen die teuerste Großstadt in Deutschland. Während in München der Quadratmeter im Durchschnitt 6.300 Euro kostet, sind es in Stuttgart zwar „nur“ 5.000 Euro, aber der Zeitraum, in dem die Stadt sich dort hin entwickelt hat, war sehr kurz.

Experten gehen von weiteren rasanten Preissteigerungen aus, was zweifellos auch am knappen Wohnraum liegt. Spekulationen gibt es einige – mit den realen Fakten hinsichtlich des Stuttgarter Immobilienmarktes beschäftigt sich der städtische Gutachterausschuss.  Sein Fazit: „Die Pfeile zeigen weiterhin nach oben“. Meint: keine Entspannung ist auf dem Immobilienmarkt in Sicht. Dennoch: trotz dieser Situation reißen sich Interessenten bei Besichtigungsterminen nahezu die Klinke aus der Hand. Dafür sprechen auch die aktuellen Zahlen im 2. Quartal 2016. Allein im Zeitraum April bis Juni 2016 wurden 214 Neubauwohnungen verkauft. Im Vorjahreszeitraum waren es „nur“ 147.

Neue Wohnlagen in Außenbezirken sind begehrt

Bislang galten die Höhenlagen am Killesberg, in Stuttgart-West und City-Standorte als Bestlagen in der Stadt. Aktuell verschiebt sich die Präferenz jedoch stark in Richtung Außenbereiche. In Stuttgart-Nord zum Beispiel werden immer mehr Eigentumswohnungen nachgefragt. Hier wurden im 2. Quartal 2016 mit 84 verkauften Neubauwohnungen die meisten Wohneinheiten verkauft. Entsprechend sind hier auch die Quadratmeterpreise von 3.943 Euro auf 4.270 Euro geklettert. Die untere Preisskala im Bezirk Nord beläuft sich im Neubaubereich auf 3.015 Euro pro Quadratmeter.  (Zahlen auf Basis des Gutachterausschusses).  Zum Stadtbereich Stuttgart-Nord gehören neben Zuffenhausen auch Stammheim und Feuerbach, ergänzt um Weilimdorf und Zazenhausen.

mozartcarre

Neubauprojekt in Leonberg: Reihenhäuser im Mozartcarré. Bild: Bietigheimer Wohnbau

Nach wie vor solide und teuer präsentiert sich das Szenario auf der Filderebene. In Möhringen wurden 45 neue Wohneinheiten zwischen April und Juni 2016 veräußert. Zu einem durchschnittlichen Quadratmeterpreis von 4.825 Euro. Weiterhin beliebt auf den Fildern ist Vaihingen. Hier kostet der Quadratmeter um die 5.065 Euro im Durchschnitt.

Der Trend auf dem Stuttgarter Wohnungsmarkt geht klar in Richtung Außenbezirke. Nicht wenige Käufer suchen bereits gar nicht mehr in der City, sondern in angrenzenden Orten wie etwa dem rund 13 Kilometer entfernten Leonberg. Hier entstehen aktuell 10 hochwertige Reihenhäuser im Neubauprojekt „Mozartcarré“.

Weitere Neubauprojekte im Großraum Stuttgart finden Sie auf dem neubau kompass.