Großes Neubau-Quartier in Tübingen geht an den Start

In Tübingen geht jetzt auf dem Gelände des ehemaligen Güterbahnhofs ein neues Wohn-und Misch-Quartier an den Start. Jahrelang war die Fläche ungenutzt, jetzt geht es an die Nachnutzung des Areals.

Vor wenigen Tagen hat sich der architektonische Wettbewerb um die Gestaltung des Quartiers entschieden. Entworfen werden die Neubauwohnungen und Gewerbe-Gebiete von den Tübinger Architekturbüros Ackermann + Raff. Insbesondere geht es um eine Fläche von 5.300 Quadratmetern, die „Westspitze“.

Dieses zentrale Baugebiet auf dem Gelände unterteilt sich in 2 Baufelder. Auf dem einen Feld entstehen Wohnungen mit Einzelhandel und in ausgewählten Teilsegmenten, meist im Erdgeschossbereich, auch Gewerbe. Das zweite Baufeld setzt sich aus Büro-Immobilien und einem Ärztehaus zusammen.

Auf dem gesamten Gelände des ehemaligen Güterbahnhofs – unter Federführung der Bauherren Aurelis und Wilma – sollen über 500 Neubauwohnungen entstehen. Ein Teil davon wird sozialer Wohnungsbau, ein Teil Eigentumswohnungen. Gerüchte ranken sich noch um die Quadratmeterpreise. Insider wollen wissen, dass der Quadratmeter zwischen 2.800 und 3.800 Euro kosten wird. Abhängig ist der Preis vor allem davon, in welchem Viertel des riesigen Baugebietes die Wohnung liegt. Wer einen weiten Blick über die Stadt genießt, zahlt folglich mehr als derjenige, der eine Wohneinheit im Zwischenstück der Baufläche bezieht.

Wichtig: die Innenhöfe

Ein zentrales Element der aktuellen Planungen sind begrünte Innenhöfe und das Anlegen von zahlreichen Grünflächen. Wilma Wohnbau wird rund 100 Wohnungen realisieren – nach bisherigem Stand. Dabei will sich die Bauherrin auf 1- bis 5-Zimmerwohnungen konzentrieren und insgesamt den Schwerpunkt auf kleinere Wohneinheiten legen. Nach diesen ist die Nachfrage in der Universitätsstadt derzeit sehr hoch.

13-orginal

Neubau im Großraum Stuttgart: Zeppelin35. Bild: Wüstenrot Haus und Städtebau

Das Gewinnerteam Ackermann + Raff Architekten hat sich insbesondere im süddeutschen Raum mit harmonischen und anspruchsvollen Konzepten im Wohn- und Städtebau einen Namen gemacht. Unter anderem hat das Tübinger Team Wohngebäude am Flugfeld Böblingen, am Höhenpark Killesberg und am Sonnenberg-Süd realisiert.

Tübingen – die Alternative für Pendler?

Nicht zuletzt durch die starke Nachfrage nach Wohnraum in Stuttgart, zieht es immer mehr Interessenten weiter hinein in den Großraum. Tübingen, rund 30 Kilometer von Stuttgart entfernt und wenn es gut läuft, ca. 45 Minuten Fahrt mit dem PKW, könnte sich zu einer echten Alternative zur Landeshauptstadt entwickeln. Eine gute Infrastruktur und viele Highlights für Kultur- und Naturliebhaber sind in jedem Fall gegeben.

Ein weiteres interessantes Gebiet für Käufer ist Böblingen mit seinem Flugfeld. Hier entsteht das Neubau-Projekt „Zeppelin35“, realisiert von Wüstenrot Haus und Städtebau.Lesen Sie mehr zu den 16 Eigentumswohnungen.

Dieses und zahlreiche weitere interessante Neubauprojekte in und um Stuttgart finden Sie auf dem neubau kompass.