Studie: Immer mehr Deutsche zieht’s ins Umland

In den vergangenen rund zwei Jahren verzeichneten Städte und Kommunen hierzulande einen klaren Trend in Richtung Metropole. Immer mehr, insbesondere jüngere Menschen, wollten in den Großstädten leben. Jetzt hat sich das geändert: immer mehr – auch junge Menschen – zieht’s ins Umland. Das hat eine Untersuchung der LBS ergeben. Natürlich spielen die Kosten durch stetig steigende Immobilienpreise in Stuttgart & Co. eine große Rolle dabei. Aber das ist nicht alles.

So gaben im vergangenen Jahr viele Immobilienkäufer an, sich aus emotionalen und sozialen Gründen für den Kauf einer Neubauwohnung oder eines Hauses im Umland entschieden zu haben. Die Nähe zur Natur, der Heimataspekt, Ruhe und Entschleunigung wurden ebenso genannt wie Angst vor Anonymität und Terror in größeren Städten. Mehr als 80 Prozent der 25- bis 45-Jährigen träumen von einem Einfamilienhaus, will die LBS wissen. Und dafür stehen die Chancen im Umland um einiges höher als in der City. Auch können Kinder in kleineren Gemeinden häufig unbefangener spielen als im Innenhof einer Wohnanlage in der Stadt.

Neubauprojekte im Großraum Stuttgart steigen

Bauträger in Stuttgart dürften den aktuellen Trend zum Landleben begrüßen: immerhin ist im Umland mehr Potenzial an Wohnflächen vorhanden und rein theoretisch können hier mehr Neubauprojekte realisiert werden. Schaut man sich die Anzahl der neuen Bauvorhaben auf dem neubau kompass an, so ist das Umland sehr gut vertreten. Neue Wohnprojekte entstehen zum Beispiel in Waiblingen, Lauffen am Neckar (Foto) oder auch in Steinenbronn.

Stark nachgefragt sind Wohnlagen mit guten Anschlüssen in die City – diese wiederum sind zu weitaus höheren Preisen zu haben als Baugebiete in Gemeinden „weiter ab vom Schuss“.

schiller

Neu im Umland: Neubauvorhaben „Schillerstraße Lauffen am Neckar“. Bild: Dr. Bolz Immobilien

Insbesondere Dörfer und Gemeinden, die über noch nicht so gute Anbindungen in umliegende Städte verfügen, lassen sich in Deutschland einiges einfallen, um neue Bewohner anzuziehen. Zahlreiche Kommunen tun viel dafür, dass sich junge Familien im Ort ansiedeln. Manchmal gibt es kostenlose Kindergartenplätze, manchmal sogar preisreduziertes Bauland, was zu wesentlich günstigeren Kaufpreisen für Haus oder Wohnung führt.

„Baugeld vom Bürgermeister“ im Großraum Stuttgart

Auf der Datenbank „Baugeld vom Bürgermeister“ sind bundesweit Städte und Gemeinden verzeichnet, die beim Immobilienkauf unterstützen. Auch das oben genannte Waiblingen ist dabei und sei hier nur beispielhaft genannt. Zum Beispiel werden Familien, auf Dauer angelegte Lebenspartnerschaften und Alleinerziehende mit mindestens einem im Haushalt lebenden Kind unter 16 Jahren beim Immobilienkauf gefördert. Für jedes Kind unter 18 Jahren gibt es einen Zuschuss von 4.000 EUR, die Grunderwerbsteuer und die Gebühren für Notarleistungen werden ebenfalls übernommen – wenn entsprechende Vorgaben erfüllt sind. Die Aktion pro Eigenheim informiert auf ihrer Webseite zu den jeweiligen Förderkonditionen.

Lesen Sie mehr zu regionalen Förderprogrammen im neubau kompass Ratgeber.

Aktuelle Neubauprojekte in Stuttgart und im Großraum finden Sie hier.