Wohnturm-Boom im Großraum Stuttgart?

In den vergangenen Jahren sind auch im Umkreis Stuttgart immer mehr Konzepte für elegante Wohntürme erstellt worden. Einige davon wurden realisiert und die Wohneinheiten wechselten für viel Geld den Besitzer.

Zum Beispiel das Wohnturm-Projekt „Sky“ in Bietigheim-Bissingen (Titelbild). Erfolgreich errichtet von der Bietigheimer Wohnbau GmbH, für die das Ganze ein „Heimspiel“ war.

Oder das Neubauprojekt „Cloud No.7“ in Stuttgart. Der Verkauf durch Dr. Than Immobilien gestaltete sich sehr zufriedenstellend: aktuell lässt sich die Anzahl der freien Apartments und Eigentumswohnungen an einer Hand abzählen.

Gewa-Wohnturm Fellbach: es bleibt spannend

Dann gibt es Projekte, wo es nicht so rund läuft. In Fellbach zum Beispiel: der dort geplante Gewa-Tower kam nur bis zum Richtfest und beschäftigt aktuell die Insolvenzverwalter. Dazu habe als gravierender Grund beigetragen, dass bislang nur die preisgünstigeren Wohneinheiten verkauft worden sind heißt es. In Fellbach zeigt man sich optimistisch, den Turm dennoch in absehbarer Zeit abverkaufen und weiterführen zu können. Immerhin steht schon ein Großteil des Gebäudes.

Fünf Wohntürme in Ludwigsburg?

Ähnlich spannend geht es in puncto „Wohnturm“ im beschaulichen Ludwigsburg zu. Die Barockstadt liebäugelt ebenfalls mit dem Bau von Wohntürmen und das gleich an mehreren Standorten. Ausnahmen gibt es dennoch: in der Innenstadt wird kein Wohnhochhaus entstehen, auch nicht im Neckartal oder in Vierteln mit vielen historischen Gebäuden. Für die Erarbeitung geeigneter Standorte wurde im vergangenen Jahr eine „Stadtbildanalyse“ initiiert. Diese ergab geeignete Standorte westlich der Bahn, zum Beispiel im „Kepler Dreieck“ oder in Eglosheim oder auch im Gewerbegebiet Weststadt.

Cloud1

Luxus-Wohnturm in der Europacity: Cloud No. 7. Bild: Dr. Than Immobilien

Konkret liegt in Waiblingen ein Konzept für ein Wohnhochhaus auf der Korber Höhe vor. Dieses sieht eine Höhe von 60m vor und den Bau von gehobenen, aber keinesfalls luxuriösen Wohneinheiten. Viele Grünflächen sind angedacht, weshalb in der Stadt bereits der Begriff „Green Tower“ für das Konzept kursiert. Wie es damit weitergeht, ist jedoch noch unklar. Denn noch hat der Gemeinderat das okay für den Bau nicht gegeben. Mit der Entwicklung eines architektonischen Konzepts beschäftigen sich bereits einige Architektenteams. Von „180 Grad-Ausblicken“ ist die Rede und von Wohneinheiten mit 2 bis 4 Zimmern. Bleibt abzuwarten, was letzten Endes auf dem rund 4.700 Quadratmeter großen Gelände geschieht. Die nächste Sitzung des Gemeinderates, die sich mit dem Thema beschäftigt, ist für Ende April angesetzt.

12-orginal

Schöne Aussicht inklusive. Cloud No. 7. Bild: Dr. Than Immobilien

Vor- und Nachteile eines Wohnturms

Wohnhochhäuser haben viele Vorteile und liegen aktuell in Deutschland nicht umsonst „im Trend“. Allerdings müssen auch ein paar Dinge beachtet werden, ehe die Türme „in den Himmel“ konzipiert werden. So werden in der Regel in einem Wohnturm keine preisgünstigen Eigentumswohnungen entstehen können. Zu hoch sind die Baukosten, besonders aufgrund der hohen Sicherheitsauflagen (Statik, Brandschutz etc.) bei diesem Gebäudetyp. Kritiker weisen auch immer wieder darauf hin, dass sich unter Umständen mit Blockrandbebauung mehr Geschossflächen realisieren lassen. Denn um den Turm herum muss ein großer Abstand gehalten werden, wofür wiederum wertvolles Baupotenzial „verschwendet“ wird. Im Gegenzug dazu die Stimmen von stolzen Bewohnern der oberen Etagen eines Wohnhochhauses: „Eine Aussicht wie diese ist einfach ein großes Stück Lebensqualität“, heißt es.

Vielfältige Neubauwohnungen und Häuser im Großraum Stuttgart finden Sie auf dem neubau kompass. Ein Blick lohnt sich.

Das Titelbild in unserem Beitrag stammt von Bietigheimer Wohnbau und zeigt den erfolgreich verkauften Wohnturm „Sky“.

Weitere Projekte des Bauträgers Bietigheimer Wohnbau finden Sie hier: