Mehr Neubauwohnungen in Baden-Württemberg genehmigt

Das Statistische Landesamt Baden-Württemberg hat am 22. November 2018 die Bautätigkeitsstatistik für Januar bis September 2018 veröffentlicht. Der Vergleich mit dem Zeitraum des Vorjahres zeigt, dass eine Immobilien-Art mit 22 Prozent besonders stark zugelegt hat.

Von Januar bis September 2018 sind in Baden-Württemberg verglichen zum Vorjahreszeitraum neun Prozent mehr Neubau-Wohnungen genehmigt worden, das entspricht 31.934 neuen Wohnungen, teilt das Statistische Landesamt Baden-Württemberg in Stuttgart mit.

Mehrfamilienhäuser: plus 22 Prozent

Aus der Bautätigkeitsstatistik geht außerdem hervor, dass zunehmend neue Wohnungen in Mehrfamilienhäusern mit drei oder mehr Wohneinheiten genehmigt wurden. Bis zum September 2018 waren es im Jahresverlauf bis dahin 18.351 Wohnungen: ein besonders hohes Genehmigungsplus von 22 Prozent im Vergleich zum Zeitraum des Vorjahres.

Dahingegen sank die Zahl der genehmigten Ein- und Zweifamilienhäuser um 2 Prozent beziehungsweise um 6 Prozent.

Wohnbau-Genehmigungen im 3. Quartal 2018

Die Bautätigkeit in Baden-Württemberg im dritten Quartal 2018 von Juli bis September geht aus einem weiteren Bericht hervor. Die Auswertung zeigt, dass im Regierungsbezirk Stuttgart 3.281 Wohngenehmigungen in 1.288 Gebäuden erteilt wurden.

Auf dem zweiten Platz hinter dem Regierungsbezirk Stuttgart folgt Karlsruhe. Im dortigen Regierungsbezirk erhielten 2.678 Wohnungen verteilt auf 981 Gebäude eine Baugenehmigung.

Freiburg: hinter Karlsruhe – vor Tübingen

In der Region Breisgau wurden 2.349 Wohnungen in 814 Gebäuden für den Bau im Regierungsbezirk Freiburg genehmigt.

Auf dem vierten Platz hinter Freiburg folgt der Regierungsbezirk Tübingen, in dem im dritten Quartal dieses Jahres von Juli bis September für 2.136 Wohnungen in 859 Gebäuden eine Baugenehmigung erteilt wurde.

Im 3. Quartal: 10.444 genehmigte Wohnungen

Zusammengerechnet ergeben die vier baden-württembergischen Regierungsbezirke die Summe von 10.444 Genehmigungen im dritten Quartal 2018. Die genehmigten Wohnungen verteilen sich auf 3.942 Gebäude.

Die vier Regierungsbezirke

Die Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg listet die vier Regierungsbezirke Stuttgart, Karlsruhe, Freiburg und Tübingen für das Bundesland im Südwesten auf.

Während erwartungsgemäß der Regierungsbezirk Stuttgart mit der Hauptstadt des Bundeslandes nach Angaben der Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg mit 4,07 Millionen Einwohnern der bevölkerungsreichste ist – gefolgt von den Regierungsbezirken Karlsruhe (2,27 Millionen Einwohner) und Freiburg (2,19 Millionen Einwohner) – stellt Tübingen mit 1,82 Millionen Einwohnern den kleinsten der vier Regierungsbezirke in Baden-Württemberg dar.

Die Einwohnerverteilung in den Regierungsbezirken spiegelt sich demnach 1:1 in der vorangehend aufgezählten Reihenfolge der Zahlen der Wohnbau-Genehmigungen wider.

Ein Beispiel für ein aktuelles Neubau-Vorhaben mit Eigentumswohnungen im Regierungsbezirk Stuttgart stellt das „MAYLIVING“ über der Stuttgarter Innenstadt am Höhenpark Killesberg dar. Die GIEAG Immobilien AG vermarktet in dem Neubau 70 Eigentumswohnungen mit 1 bis 4 Zimmern.

Am Stuttgarter Killesberg offeriert die GIEAG Immobilien AG 70 Neubau-Eigentumswohnungen im Bauprojekt „MAYLIVING“ (Bild: GIEAG Immobilien AG).

Am Stuttgarter Killesberg offeriert die GIEAG Immobilien AG 70 Neubau-Eigentumswohnungen im Bauprojekt „MAYLIVING“ (Bild: GIEAG Immobilien AG).

Weitere Neubau-Projekte in Stuttgart finden Sie auf dem neubau kompass.

Titelbild: Pixabay