„Wir sind weiterhin für unsere Kunden da“ – Interview mit Bonava-Pressesprecher Christian Köhn

Als einer der führenden Projektentwickler im Wohnungsbau schafft die Bonava Deutschland GmbH bundesweit und in Nordeuropa für viele Menschen ein neues Zuhause. Auch in der aktuellen Corona-Krise handelt das Unternehmen verantwortungsbewusst. Mehr dazu im Interview mit Bonava- Pressesprecher Christian Köhn.

Was ist in Ihrem täglichen Geschäft aktuell anders als gewohnt? Worauf dürfen sich Ihre Kunden weiterhin verlassen?

Da uns die Gesundheit unserer Kunden, Geschäftspartner und Mitarbeiter am Herzen liegt, verfolgen wir die aktuellen Entwicklungen sehr genau und halten uns an die Vorgaben der Bundesregierung und die Ratschläge und Empfehlungen des Robert Koch Institutes. Das bedeutet aktuell, dass wir uns weniger sehen, aber umso mehr telefonieren oder schreiben können. Wir sind also weiterhin immer für unsere Kunden da, wenn Sie uns brauchen. All unsere aktuellen Gesundheitsvorkehrungen haben wir für unsere Kunden zudem unter www.bonava.de/gesundheitsvorkehrungen zusammengestellt.

Christian Köhn, Pressesprecher von Bonava. Bild: Bonava

Die größten Änderungen ergeben sich aus den Kontaktbeschränkungen. Die meisten unserer Kolleginnen und Kollegen arbeiten derzeit mobil von zuhause oder nur mit großem Abstand im Büro oder auf den Baustellen. Wir versuchen den persönlichen Kontakt miteinander auf ein Minimum zu reduzieren. Doch die Arbeit geht ansonsten normal weiter. Unsere Architekten und Projektteams planen und entwerfen schon die nächsten Bauvorhaben, reichen Anträge ein und unterstützen unsere Baustellen. Denn auch dort gehen die Arbeiten weiter. Wir sind in engen Abstimmungen mit unseren Lieferanten und Nachunternehmern und geben alles dafür, dass wir unsere Fertigstellungstermine wie versprochen einhalten. 

Wie beraten Sie Ihre Kunden aktuell?

Im Sinne der Kontaktbeschränkung bieten wir als Bonava derzeit keine öffentlichen Beratungstermine und Besichtigungen mehr an. Wir haben unsere Beratungen stattdessen umgestellt und sind nun vorrangig telefonisch oder online per Videoschaltung verfügbar. Unsere Kunden können uns also weiterhin schnell und unkompliziert erreichen – entweder über die gewohnten Ansprechpartner in den einzelnen Bauvorhaben oder zentral über unser kostenfreies Info-Telefon.

Gibt es Besichtigungen? Wie laufen diese ab?

Besichtigungen sind inzwischen in vielen Bonava-Projekten digital per 360-Grad-Rundgang möglich. Das traditionelle Klopfen und Streicheln der Wand fällt dabei zwar weg, die Kunden bekommen dank der begleitenden Beratung trotzdem einen sehr realistischen Eindruck über unsere geplanten Wohnungen und Häuser. Unsere Verkaufsberater führen sie quasi digital durch die Immobilie und beantworten dabei wie sonst auch alle Fragen, die anfallen.

Vor-Ort-Besichtigungen finden derzeit nur in Ausnahmefällen und nur noch mit zwei Personen (1 Bonava-Mitarbeiter + 1 Gast) und einem Mindestabstand von 1,5 Metern statt.

Wie läuft die Kaufabwicklung derzeit ab?

Die Kaufabwicklung läuft weiter wie gewohnt, denn Notartermine sind von den bundesweiten Ausgangsbeschränkungen nicht betroffen. Jedoch sind auch die Notariate dazu übergegangen, den persönlichen Kontakt auf ein Minimum zu reduzieren. Aus diesem Grund werden die Verträge in Abstimmung mit unseren Kunden im Notariat durch Notariatsmitarbeiter beurkundet, die für uns und unsere Kunden im Notartermin vollmachtlos auftreten. Unsere Kunden und wir bekommen den beurkundeten Vertrag dann übersandt und genehmigen diesen dann unabhängig voneinander beim Notar nach. Die Kunden können selbstverständlich alle Fragen zum Vertrag im Vorfeld an uns bzw. den Notar per Telefon oder E-Mail richten.

Vielen Dank für das Gespräch.

Finden Sie Ihr Neubauprojekt in Stuttgart und Umgebung hier:

Unser Titelbild stammt aus dem Bauvorhaben „Im Mühlenviertel“ (Bild: Bonava)