Neue Weststadt Esslingen: „Lok.West“-Baublock A mit 50 Wohnungen und der „Crystal Rock“

In der Neuen Weststadt Esslingen entsteht bis 2022 das bedeutendste Stadtentwicklungsprojekt Esslingens, heißt es aus dem Rathaus. Auf dem ehemaligen Güterbahnhof realisiert die RVI GmbH das Neubau-Quartier „Lok.West“: fünf Wohn- und Geschäftsgebäude mit rund 500 Wohnungen. Im Oktober 2020 verkündete die Stadt Esslingen, dass nun der Realisierungswettbewerb für den Baublock A entschieden ist. Damit entstehen 50 Neubau-Wohnungen. Einen Meilenstein in dem urbanen Quartier nahe dem Bahnhof Esslingen symbolisiert der „Crystal Rock“: ein teilreflektierendes Büro- und Geschäftsgebäude mit einem „Esslinger-Raum“ als Aussichtspunkt.

Die RVI GmbH hat ihren Sitz in Saarbrücken. Das Immobilienunternehmen realisiert in der Neuen Weststadt Esslingen das Neubau-Quartier „Lok.West“. RVI entwickelt verteilt auf fünf Wohn- und Geschäftsgebäude 500 neue 1- bis 4-Zimmer-Wohnungen mit 21 bis 150 Quadratmeter Wohnfläche.

Bereits seit 2014 ist die RVI GmbH mit der Realisierung des Quartiers auf dem Gelände des ehemaligen Esslinger Güterbahnhofs beschäftigt. Die Bauarbeiten für „Lok.West“ in Nachbarschaft des Esslinger Bahnhofs dauern voraussichtlich bis 2022 an.

Neue Weststadt: Esslingens bedeutendstes Stadtentwicklungsprojekt

Die Entwicklungsfläche der Neuen Weststadt umfasst über zwölf Hektar, damit ist die Neue Weststadt das bedeutendste Stadtentwicklungsprojekt der Stadt Esslingen am Neckar, lautet ein Kommentar aus dem Rathaus.

Das Quartier „Lok.West“ entsteht auf dem Gelände des ehemaligen Güterbahnhof- und Hengstenbergareals, zwischen der Fleischmannstraße und der Südtangente. Die Lage lässt sich als urban bezeichnen, insbesondere durch den Bahnhof Esslingen mit S-Bahn-Anschluss an Stuttgart in Laufweite. In fußläufiger Nähe liegt auch „DAS DICK“, ein Einkaufs- und Erlebniscenter, sowie das Einkaufszentrum „ES“ in der Esslinger Innenstadt gegenüber dem Bahnhof.

Auch die Naherholung kommt hier nicht zu kurz, denn vom neuen Quartier „Lok.West“ betrachtet, fließt auf der anderen Seite der Bahngleise der Neckar.

Ein Blick auf den Rahmenplan für das Neubau-Quartier „Lok.West“ in der Neuen Weststadt Esslingen aus der Vogelperspektive:

Bild: LEHEN drei

Im Baublock A: 50 neue Wohnungen

Während die Wohnungen der Baublöcke B („Béla“ mit 132 Wohnungen), C („Citadis“ mit 128 Wohnungen) und D („Desiro“ mit 167 Wohnungen) nach RVI-Angaben bereits verkauft sind, sind jetzt weitere Neubau-Wohnungen im Baublock A geplant.

Konkret ist die Rede von 50 Neubau-Wohnungen in unterschiedlichen Wohnungsgrößen, wobei der Schwerpunkt auf 2- und 3-Zimmer-Wohnungen gelegt werde, teilt die Stadt Esslingen mit.

Die Wohnungen der vorangegangenen Baublöcke B, C und D richteten sich zum Beispiel an Kapitalanleger, die Eigentumswohnungen suchten. Nach Angaben der RVI GmbH profitieren Investoren von der Expertise des Immobilienunternehmens RVI, die in das Viertel einfließe. Auf Basis des urbanen Wohnkonzepts entwickle RVI mit „Lok.West“ eine lohnende Investition – Eigentumswohnungen zur Vermietung.

Der Übersichtsplan zeigt den Baublock A:

Bild: LEHEN drei

Realisierungswettbewerb für den Baublock A

Am 15. Oktober 2020 verkündete die Stadt Esslingen, dass der Realisierungswettbewerb für den Baublock A in der Neuen Weststadt Esslingen entschieden ist.

Das Preisgericht verkündete, dass der 1. Preis des Realisierungswettbewerbs an die 2BA Architekten GmbH aus Stuttgart geht. In einer Pressemitteilung der Stadt Esslingen ist zu erfahren, dass im Erdgeschoss des Gebäudes zum Bahnhofsplatz hin und entlang der Eugenie-von-Soden-Straße ein großzügiger Arkadengang als repräsentativer Ein- und Durchgang geschaffen wird. Der mit dem 1. Preis gekürte Entwurf mit der Perspektive von der Eugenie-von-Soden-Straße:

Bild: 2BA Architekten GmbH, Stuttgart

Die Architekten von 2BA erläutern ihr Konzept für das bis zu sieben-geschossige Eckgebäude:

In den Obergeschossen erhält das Gebäude eine rötliche Klinker- beziehungsweise Klinkerriemchenfassade. Das Erdgeschoss mit seinen Arkaden wird in Sichtbetonoberfläche als Sockelgeschoss ausgebildet, das sich auch entlang der Eugenie-von-Soden Straße fortsetzt. Die raumhohen Fenster, die spannungsvoll angeordnet sind, ergänzen die eingeschnittenen Loggien mit über Eck angrenzender Festverglasung.

Vom Esslinger Bahnhofsplatz aus betrachtet, wird der Baublock A mit dem Alten Zollamt künftig den Auftakt der Neubebauung in der Neuen Weststadt darstellen und das Quartier „Lok.West“ zum Bahnhofsplatz abgrenzen.

Im gemischt genutzten Baukörper des Baublocks A sind im Erdgeschoss und im ersten Obergeschoss gewerbliche Nutzungen vorgesehen. Darüber entstehen die Neubau-Wohnungen, von denen 75 Prozent für den geförderten sozialen Wohnungsbau vorgesehen sind.

Der „Crystal Rock“ auf dem Baublock E

Vom Baublock A mit seinen 50 Wohnungen zum Baublock E: Dort entsteht der „Crystal Rock“, ein 6.500 Quadratmeter umfassendes Büro- und Geschäftsgebäude.

Der „Crystal Rock“ entsteht mit einer teilreflektierenden Fassade:

Bild: MVRDV

Der Entwurf für den Kristall-Felsen stammt von MVRDV aus dem niederländischen Rotterdam. Die dortigen Architekten betiteln ihren Entwurf für das Büro- und Geschäftsgebäude in der Neuen Weststadt Esslingen mit „The Milestone – a Crystal Rock“.

Esslingens neuer Meilenstein

Aus dem Architektur-Büro von MVRDV heißt es, dass in der Neuen Weststadt ein neuer Meilenstein für die Stadt Esslingen konzipiert werde, der die Aufmerksamkeit auf die Stadt lenken werde: „The Milestone – a Crystal Rock“. Ein kristallener Meilenstein für Esslingen – der „Crystal Rock“:

Die Architekten von MVRDV haben sich zum Ziel gesetzt, mit „Crystal Rock“ ein Gebäude zu schaffen, das sich der Umgebung und den Nutzern öffnet, zum Beispiel von den Weinbergen und auch vom Zug aus, wie folgende Visualisierung veranschaulicht:

Bild: MVRDV

Der „Esslinger-Raum“

Übrigens: Die Fassade des „Crystal Rock“ zeichnet die Grenzen von Esslingen und die Topografie seiner Landschaft nach (siehe „Esslingen Outline“), die durch eine Reihe von Pixeln hineingeschoben wird, die einen „Esslinger-Raum“ bilden (siehe hinten in der Visualisierung unter „The Milestone“).

Bild: MVRDV

Geschaffen wird eine Reihe von Treppen, Terrassen und Plattformen: Esslingens zukünftiger Aussichtspunkt – der „Crystal Rock“ – beispielsweise mit Blick auf die umliegenden Weinberge.

Auf den Fildern: Neubau-Reihenhäuser

Während Esslingen am Neckar unter anderem für seine mittelalterlichen Fachwerkhäuser, den Esslinger Mittelaltermarkt und Weihnachtsmarkt sowie die Esslinger Burg bekannt ist, kommt den Schwaben bei Neuhausen oftmals „auf den Fildern“ in den Sinn.

„In den Akademiegärten 37 – 37/3“ in Neuhausen auf den Fildern realisiert die Bietigheimer Wohnbau GmbH vier Neubau-Reihenhäuser. Die Eigenheime auf der Filderebene entstehen mit fünf Zimmern und 141 Quadratmeter Wohnfläche.

Neubau von vier Reihenhäusern – „In den Akademiegärten 37 – 37/3„:

In Neuhausen auf den Fildern: „In den Akademiegärten 37 – 37/3“ (Bild: Bietigheimer Wohnbau GmbH).

Weitere Neubau-Vorhaben in Stuttgart finden Sie auf dem neubau kompass.

Unser Titelbild (Copyright: MVRDV) zeigt den „Crystal Rock“ als Visualisierung auf dem Baublock E des Neubau-Quartiers „Lok.West“ in der Neuen Weststadt Esslingen.